Schon im Koalitionsvertrag der GroKo wird die Wiedereinführung der Meisterpflicht als Ziel benannt und jetzt am 25.10.2019 wurde der erste Gesetzesentwurf eines Ausschusses der GroKo dem Bundestag vorgelegt und anschließend debattiert.

In welchen Gewerken soll die Meisterpflicht wieder eingeführt werden?

Insgesamt sollen aktuell zwölf Gewerke wieder zulassungspflichtig werden. Hierbei handelt es sich um Gewerke, die aufgrund der Gefahrensituation im Beruf oder zum Erhalt von Kulturgüter einen hohen Qualitätsstandard erfordern.

In folgenden Gewerken soll die Meisterpflicht wieder eingeführt werden:

  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
  • Betonstein- und Terrazzohersteller
  • Estrichleger
  • Behälter- und Apparatebauer
  • Parkettleger
  • Rollladen- und Sonnenschutztechniker
  • Drechsler und Holzspielzeugmacher
  • Böttcher
  • Glasveredler
  • Schilder- und Lichtreklamehersteller
  • Raumausstatter
  • Orgel- und Harmoniumbauer

Welches Ziel wird mit diesem Gesetz verfolgt?

Mit der Wiedereinführung der Meisterpflicht wird versucht die Gefahrenprävention, sowie die Ausbildungsleistung und Nachwuchsförderung zu steigern. Seit den Änderungen im Jahr 2004 ging in zulassungsfreien Gewerken die Anzahl an Auszubildenden um 36 % zurück vergleichsweise in den zulassungspflichtigen Gewerken nur um 27 %. Die neuen Änderungen sollen auch den hohen Qualitätsstandard sichern, der in vereinzelten Gewerken gefordert ist, da diese zur Instandhaltung wichtiger Kulturgüter notwendig sind. Schaut man sich den Rückgang der Meisterausbildungen an, so kann man diese als gefährdet sehen. In zulassungspflichtigen Gewerken senkte sich die Anzahl der Meisterausbildungen um 17 %, während es in zulassungsfreien Gewerken ca. 55 % weniger Meisterausbildungen gibt.

Wie stehen die im Bundestag vertretenen Parteien dazu?

In der Debatte zum Gesetzentwurf kristallisierte sich heraus, dass generell alle Parteien die Wiedereinführung der Meisterpflicht befürworten. Somit wird die Umsetzung eines entsprechenden Gesetzes im Bundestag sehr wahrscheinlich. Da der Bundesrat hier auch bereits die Bundesregierung zum Handeln aufgefordert hatte, wird auch hier mit hoher Wahrscheinlichkeit einem passenden Entwurf zugestimmt.

Wird sich der aktuelle Entwurf zur „Wiedereinführung der Meisterpflicht“ noch verändern?

Generell kann man nie sagen, ob sich ein Gesetzesentwurf verändert und inwiefern er es tut. Schaut man sich, jedoch die Debatte vom 25.10.2019 genauer an, so stellt man fest, dass alle Parteien bereits Wünsche und Ideen zur Erweiterung des Gesetzesentwurfs gebracht haben. Wie diese am Ende umgesetzt werden steht noch offen, aber man kann davon ausgehen, dass es in mindestens diesen 12 Gewerken zur Wiedereinführung der Meisterpflicht kommt.

Was verändert sich durch den Gesetzesentwurf für mich als Betrieb?

Wenn Sie aktuell einen Betrieb in einem der oben genannten Gewerke haben, so sollten Sie aufmerksam die Debatten und weiteren Aktivitäten der Politik zu diesem Gesetzesentwurf verfolgen. Wir vom Alfa Magazin werden Sie natürlich auch auf dem Laufenden halten. Bis zum Umsetzen des Gesetzes wird sich erstmal nichts für Sie verändern.

Woher hat das Alfa Magazin diese Informationen?

Unser Redaktionsteam hat sich ausgiebig seit dem 25.10.2019 und auch bereits zuvor mit dem Thema beschäftigt und nutzte den Gesetzentwurf, sowie die Debatte aus dem Bundestag als Referenzen. Beide Materialien haben wir im Folgenden auch für Sie verlinkt. Wir empfehlen Ihnen sich das Video zur Debatte einmal selbst anzusehen.

powered by Typeform