Bereits im August hatten wir die Möglichkeit, uns mit Claudia Frese, Vorstandsvorsitzende MyHammer Holding AG, zu unterhalten. Frau Frese gab uns einen Einblick, wie ihr Portal für Handwerker funktioniert. Wir haben für Sie, unsere Leser, einmal alle wichtigen Aussagen zusammengefasst.

Was bieten Sie mit Ihrer Plattform „MyHammer“ Ihren Kunden?

– Handwerkern bietet MyHammer die Möglichkeit, schnell und unkompliziert Aufträge zu akquirieren

– Neue Betriebe können sich so einen Kundenstamm aufbauen, während gut gebuchte Unternehmen kurzfristig Auftragslücken füllen können

Kann sich jeder bei Ihnen als Handwerker registrieren?

– Jeder kann sich bei MyHammer registrieren

– Aber nicht jeder kann aktiv werden und Angebote abgeben

Welche Voraussetzungen braucht man, um bei Ihnen aktiv zu werden?

– MyHammer prüft vor der Freischaltung alle gesetzlich vorgeschriebenen Qualifikationsnachweise

– Die Prüfungen erfolgen entlang der Handwerksordnung

– Dies bedeutet, dass mindestens ein Gewerbeschein vorhanden sein muss, bei zulassungsbeschränkten Gewerken muss auch der Meisterbrief vorgelegt werden

Wie viele Aufträge vermitteln Sie wöchentlich?

– Wöchentlich werden 20.000 Aufträge von Endkunden eingestellt

– Welche davon zustande kommen, wissen wir nicht immer, da die Kommunikation nach dem Erstkontakt über MyHammer häufig aufs Telefon oder andere Kommunikationsmittel verlagert wird

– Hinzu kommen vermittelte Aufträge, die über direkte Ansprache von Endkunden an die Handwerker zustande kommen

– D. h., dass Endkunden auf MyHammer Handwerker finden und sie dann direkt übers Telefon oder E-Mail kontaktieren

Wie funktioniert der Kundenkontakt über MyHammer?

– Sie können die Webseite oder die App benutzen

– Der Handwerker liest sich die Auftragsbeschreibung durch und bekundet sein Interesse über einen Button. Man kann danach einen Preisvorschlag machen, muss dies aber nicht

– Sobald der Auftraggeber antwortet, funktioniert der Kontakt wie ein Messaging-System ähnlich zu den gängigen Messengern

– Gleichzeitig werden auch die Kontaktdaten ausgetauscht, dann ist der Kontakt per Telefon oder E-Mail möglich

Welche Kosten fallen für den Handwerker bei MyHammer an?

– Wir bieten individuelle Modelle für unterschiedliche Bedürfnisse an

– Zum einen gibt es Abo-Modelle mit Monatsgebühren, die eine bestimmte Anzahl an bestätigten Kundenkontakten enthalten

– Bestätigte Kundenkontakte entstehen, wenn sowohl der Handwerker als auch der Endkunde gegenseitiges Interesse an einer Zusammenarbeit bekundet haben

– Wir bieten auch rein aktivitätsbasierte Modelle ohne monatliche Gebühren an, hier zahlen Handwerker pro bestätigten Kontakt

– Die Wahrscheinlichkeit, einen Kontakt in einen Auftrag zu verwandeln, ist relativ hoch

– Im Durchschnitt werden pro Auftrag 2,3 Handwerkerkontakte vermittelt

Wird bei Veränderungen auf MyHammer die Meinung von Handwerkern einbezogen?

– MyHammer setzt stark auf die Meinung von Handwerkern

– Neue Ideen werden gemeinsam mit Handwerkern getestet

Als wir im August das Interview mit Frau Frese führten, gab es bei MyHammer einen Test zur monatlichen Gebühr. Inzwischen ist dieser abgeschlossen und wir haben für Sie noch einmal bei MyHammer nachgefragt.

Wir bemühen uns, für alle Aktivitätsniveaus und Auftragsgrößen attraktive Preismodelle anzubieten. Aus diesem Grund haben wir die Grundgebühren für Neukunden komplett abgeschafft. Für unsere Handwerker fallen also in der Regel erst dann Kosten an, wenn ein bestätigter Kundenkontakt zustande kommt. Die Höhe der Einzelgebühr variiert dabei je nach Auftragsart und -umfang. Zusätzlich zu diesem Modell bieten wir besonders aktiven Betrieben weiterhin Monatspakete an, die individuell auf ihre Aktivität abgestimmte Inklusiv-Kontakte enthalten.

MyHammer Pressestelle

Hören Sie sich das komplette Interview auch einfach in unserem Podcast an.