Es ist Anfang September und Sie haben noch offene Ausbildungsstellen oder keinen Auszubildenden? Mit der richtigen Strategie haben Sie eventuell doch noch Chancen, die offenen Stellen zu besetzen.

Während unserer Recherche zur Beitragsreihe “Azubis im Handwerk” konnten wir mehr über Möglichkeiten erfahren, die einem Betrieb offen stehen, sollten die Auszubildenden ausbleiben.

Welche Möglichkeiten stehen Ihnen offen?

Zuerst sollten Sie sich mit der lokalen Stelle der Agentur für Arbeit und der für Sie zuständigen Handwerkskammer in Verbindung setzen. Beide haben dann die Möglichkeit den Kontakt zu potenziellen Auszubildenden herzustellen. Einige Jugendliche und junge Menschen bekommen trotz vieler Bemühungen keine Zusagen für eine Ausbildungsstelle.

Hier haben wir auch schon Ihre erste Möglichkeit, eventuell einen jungen und motivierten Menschen aufzugreifen, der in seinem vorherigen Betrieb nicht zufrieden war oder feststellte, dass es nicht der richtige Beruf war. In einem solchen Menschen steckt oft ungenutztes Potenzial.

Fragen Sie zuerst beim Bewerber nach, weshalb der Abbruch zustande kam oder weshalb ein Wechsel gewünscht wird und finden Sie heraus, ob Ihr Betrieb hier die passende Lösung anbietet. Dieser Weg erfordert auch von Ihnen etwas Geduld und Flexibilität, die meisten Ausbildungen werden nicht bereits am zweiten Arbeitstag abgebrochen.

Ab Oktober entsteht für Sie dann noch die Möglichkeit einen Leistungsschwächeren in der Einstiegsqualifizierung einzustellen und dann später auszubilden. Wie die Einstiegsqualifizierung abläuft, hatten wir für Sie im letzten Beitrag thematisiert. Sollten Sie diese verpasst haben, empfehlen wir, diese nachzuholen.

Zusätzlich zu diesen Möglichkeiten empfiehlt es sich, sich bereits auf die nächste Bewerberphase zu fokussieren. Erweitern Sie Ihr Suchfeld nach Auszubildenden, verbessern Sie Ihr sogenanntes Azubi-Marketing. Werbung in den sozialen Medien, den klassischen Print-Medien und auch ein Imagefilm im Internet sind gute Ansätze um sich bei jungen Menschen besser zu positionieren.

Damit Sie sich selbst einmal genauer informieren können, haben wir hier für Sie alle Interviews aufgelistet.