Um Ihnen MyHammer auch aus Sicht eines Handwerkers nahezubringen, haben wir uns einmal mit der freien KFZ-Werkstatt Autohaus Beisswenger auf ein Gespräch getroffen. Das seit über 30 Jahren bestehende Familienunternehmen ist seit langem auf MyHammer aktiv und wurde dort auch bereits zum Handwerker des Monats gewählt. Vor Ort in Untergröningen, ein kleines Dorf im Kochertal, konnten wir uns mit dem Geschäftsführer Alexander Beisswenger unterhalten.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um sich mit uns zu unterhalten. Damit unsere Leser auch mal etwas mehr über Ihre Firma erfahren stellen Sie sich doch mal bitte kurz vor.

Wir sind das Autohaus Beisswenger, uns gibt es seit 1976. Zu unserem Team gehören nochmal zwei Kfz Meister und vier Gesellen, sowie meine Eltern, die beide nur noch in Teilzeit aktiv sind. Wir sind einfach ein klassischer Familienbetrieb. Seit 2006 sind wir auch bei MyHammer dabei, tolle Seite, hat uns auch wirklich wieder mit nach oben gebracht also bestimmt ein bis zwei Arbeitsstellen geschaffen. Leute in Stuttgart oder im größeren Umkreis haben Untergröningen nicht auf der Karte und so kann man sich im Internet sehr gut positionieren.

Da haben Sie uns jetzt einige Informationen geliefert. Sie sind ja dann schon einige Zeit bei MyHammer aktiv, haben Sie dann auch die negativ Auktionen, also das gegenseitige unterbieten, miterlebt?

Ja, wobei es nicht richtig ein Unterbieten war, weil nicht nur der Preis entscheidend ist, sondern ganz klar auch die Angebotstexte. Der Kunde hat ja gesehen, was für ein Material verwendet wird und was alles enthalten ist. Ein wirkliches unterbieten war es eigentlich nicht, klar hat man immer mal wieder welche gehabt, fast sogar „Schwarzschrauber“, die komische Preise aufgerufen haben, aber meist sind diese ziemlich schnell wieder verschwunden. 

Unser Reporter spricht mit Alexander Beisswenger an einem Stehtisch.
Unser Reporter im Gespräch mit Alexander Beisswenger (rechts im Bild)

Wie viele Aufträge machen Sie im Monat durch MyHammer?

Ja also mit MyHammer sind es pro Monat zwischen 5 und 15 Aufträge, aber auch das Außen rum, wie telefonischer Kontakt oder ein Kunde, der nur auf die Bewertungen gestoßen ist verdoppeln fast unsere Anzahl an Aufträgen im Monat.

Im März 2017 wurden Sie ja von MyHammer zum Handwerker des Monats gekürt. Wie ist das abgelaufen?

Das war eigentlich auch ganz lustig, wir waren die Jahre davor immer beim Handwerker des Jahres mit dabei. So ziemlich in der Endrunde, immer unter den letzten 10, sind es aber dementsprechend nie ganz geworden. Als wir dann zum Handwerker des Monats wurden, hatten wir ein ganz nettes Interview mit MyHammer. Das hat es natürlich auch nochmal die Auftragsmenge beeinflusst, war eine tolle Werbung. Also sehr von Vorteil.

Also wurde das jetzt nochmal auf dem MyHammer Profil mit angezeigt? Und von MyHammer gut beworben?

Genau, in Facebook und auch auf der MyHammer Webseite war auch ein ganz großer Eintrag drin von MyHammer, also sind wir so auch nochmal bekannter geworden. 

Haben Sie Tipps, wie man mit den MyHammer Vorlage Antworten, an einen Kunden herangeht?

Also ich schicke gar keine Standardantworten, im Prinzip klicke ich nur auf Interesse zeigen, sozusagen. Danach kann ich dem Kunden aber auch keine Antwort mehr zukommen lassen, bis er geantwortet hat, weil 0/8/15 Kontakte bringen nichts. Ich kann jetzt zum Beispiel einen Preis für 300 € reinmachen, dann steht dran, Achtung ich kann die Reparatur unverbindlich für 300 € ausführen. Ich kann aber nichts Weiteres dazu schreiben, also bringt es wenig. Es muss halt erstmal ein Kontakt dementsprechend da sein. A die Angebote gut formulieren, nicht die vorgegebene Texte einfach nutzen, wir haben eigene Vorlagen entsprechend erschaffen. Man darf sich auch nicht zu billig verkaufen, weil wenn man was gut macht, sollte man einen entsprechenden Preis dafür erhalten. Aber das wichtigste ist halt einen persönlichen Kontakt zu haben.

Also versuchen Sie die Standardantworten raus zu nehmen und vielleicht auch viel mit Ihrem Profiltext zu reißen?

Nicht nur Profiltext, sobald der Kunde antwortet, kann ich konkrete Fragen stellen, wenn ich genaue Fahrzeugdaten habe, wird alles ganz genau beschrieben, was im Angebot enthalten ist und ja es muss einfach transparent für den Kunden wirken, es muss ein Vertrauen da sein.

Also setzen Sie so weit möglich auf 100 % Transparenz. Manche Fälle muss man sich wahrscheinlich auch vor Ort nochmal genau anschauen, aber was Sie halt online genau sagen können geben Sie an?

Genau.

Sie legen Wert auf guten Kundenkontakt, haben Sie bis jetzt auch negative Erfahrungen mit Kunden gemacht? 

Ja klar, jeder macht mal negative Erfahrungen, es wäre schlimm, wenn nicht. Wir sind für jede Kritik offen, auch wir sind nicht perfekt, wir sind nur Menschen. Auch uns kann mal ein Fehler passieren und dafür muss man gerade stehen. Wir haben tolle Bewertungen, auch 3/4 negative. Wobei von den 4 zwei nicht gerechtfertigt sind aber egal, 2 sind gerechtfertigt. Aber das ist das A und O der direkte Kontakt, sich um den Kunden zu kümmern, er muss schon noch merken, dass er Kunde ist und nicht bloß eine Nummer.

Herr Beisswenger, vielen Dank für die Antworten. Wir wünschen Ihnen natürlich noch ganz viel Erfolg.

Vielen Dank, kein Problem. Wir stehen gerne wieder für ein Interview zur Verfügung.