Die Suche nach Auszubildenden ist heutzutage nicht leichter geworden. Durch die unterschiedlichen Möglichkeiten Ihre Stellen zu bewerben, kann dieses Unterfangen schnell unübersichtlich werden. Deshalb sollten Sie sich hierfür einen Plan machen und auch das richtige Design wählen.

Wir haben für Sie einmal mehrere Muster Stellenanzeigen erstellt, um Ihnen einfach darzustellen, auf was es bei den Stellenanzeigen ankommt.

Jugendliche und junge Erwachsene sind meistens online unterwegs und dort auch am schnellsten und einfachsten zu erreichen. Jedoch ist die Informationsflut online riesig und hier muss Ihre Stellenanzeige bestehen, also Aufmerksamkeit generieren.

Im Online-Handel und der Werbebranche gibt es eine “5-Sekunden-Regel”. Diese besagt, dass jemand, der Ihre Anzeige sieht innerhalb von 5 Sekunden erfahren sollte worum es in Ihrer Stellenanzeige geht und dann Interesse gewinnt weiterzulesen.

Doch wie erreicht man dieses Ziel?

Weniger ist oft mehr. Versuchen Sie nicht Unmengen an Informationen in eine Anzeige zu bringen, sondern entscheiden Sie sich nur für die notwendigen und wichtigen Details.

Nehmen Sie sich doch einmal kurz die Zeit dies mit unserer Musteranzeige auszuprobieren.

Muster-Stellenanzeige eines Malerbetriebs

Direkt auf Anhieb können Sie den Anlass finden. Die fettgedruckten Worte „Auszubildenden für den Beruf Maler/Lackierer (m/w/d)“ geben Ihnen direkt alle ersten Informationen. Durch den blauen Hintergrund erhalten Sie auch gleich einen thematischen Blickfang.

Hier wird der Leser direkt mit den wichtigen Gegebenheiten konfrontiert und liest bei Interesse weiter.

Doch nicht nur der Blickfang und Informationsfluss in den ersten 5 Sekunden spielt eine Rolle. Ist das Interesse geweckt, so wird der Inhalt der Anzeige umso wichtiger.

Welche Informationen muss die Stellenanzeigen enthalten?

Muster-Stellenanzeige eines Spenglerbetriebs

Auch hier gilt, weniger ist mehr. Halten Sie die Informationen schlicht und einfach, damit ein Interessent nicht lange suchen muss.

Eine einfache Liste mit Schlagwörtern wirkt oft besser, als ein langer Text. 

Welche Informationen Sie in Ihren Stellenanzeigen anbringen liegt ganz an Ihnen.

Wir empfehlen folgende Dinge immer zu beinhalten:

  • Tätigkeitsfeld der Arbeit
  • Anforderungen
  • Profil Ihrer Firma
  • Adresse und Kontaktdaten

Kann man bei Stellenanzeigen Fehler machen?

Muster-Stellenanzeige eines Raumaustatters

Wir haben einmal für Sie eine Musteranzeige als Negativ-Beispiel gemacht. Auch diese Anzeige funktioniert nach der 5-Sekunden Regel, aber beim genaueren Lesen, haben Sie bereits Schwierigkeiten die kindliche, extravagante Schrift zu lesen. Zusätzlich sollten Sie auf Rechtschreibfehler achten und diese vermeiden.

Achten Sie darauf, dass die Anzeigen lesbar sind. Meistens können Sie eine gute Anzeige für mehrere Medien verwenden. Diese sollten dann in Social Media Kanälen und auch im klassischen Print, wie Zeitungen funktionieren. Hier können Sie sich über lange Sicht einiges an Zeit und Geld sparen, wenn Sie das Thema direkt richtig angehen.

Jedoch ist Vorsicht geboten. Die Farbwahl spielt eine wichtige Rolle. In unserem Negativ-Beispiel sehen Sie einen langweiligen und einseitigen Braunton, dieser wird in einem schwarz-weißen Zeitungsdruck nicht auffallen. In Social Media Kanälen wiederum sorgt dieser Ton eher für Desinteresse des Lesers.

Wenn Sie unsere vorherigen Beiträge zum Thema bereits gelesen haben, dann wissen Sie auch, dass bereits andere Betriebe Ihren Bewerbern mit einem Bonus einen weiteren Anreiz bieten wollen.

Um Ihnen dies besser darzustellen haben wir für Sie auch hierzu eine Musterstellenanzeige erstellt.

Muster-Stellenanzeige eines Zimmererbetriebs

Erfahren Sie in unseren anderen Beiträgen mehr zum Thema.